Ostdeutsches Automobilunternehmen

  • hawky
  • Ostdeutsches Automobilunternehmen

 vor 1 Monat


1888 wurde hier eine Textilmaschinenfabrik gegründet, die später Fahrräder, Motorräder und erfolglos auch Personenwagen produzierte und schließlich bei Nutz- und dann bei Güterwagen landete. Nach dem Krieg wurden hier Fahrzeuge der Roten Armee repariert, und seit der Gründung der DDR begannen die Genossen hier wieder mit einer gestohlenen Lizenz, die auch hierzulande bekannt ist, Lastwagen zu produzieren. Das endete nach dem Zusammenbruch des Ostblocks, und Sie können selbst beurteilen, was übrig geblieben ist.
Sehen Sie sich die Originalversion an
7 Benutzern gefällt es

Kommentare

Um

Es handelt sich um zwei einander gegenüberliegende Wohnhäuser, die ziemlich heruntergekommen sind, und so wie...

In dieser Brauerei gibt es nicht mehr viel zu sehen, sie verfällt langsam und ist...

In dieser kleinen Fabrik sah es so aus, als ob die Arbeiter nach ihrer Schicht...

Von der ganzen Fabrik ist nicht viel übrig geblieben, nur leere Hallen in einem ziemlich...

Die hysterischen Züge, die unter dem eingestürzten Dach eingeklemmt waren, verliehen diesem Ort einen besonderen...

Heute wieder eine Autofahrt,mit dem Ziel,einige JWM Kunst zu fangen.Schließlich haben wir acht von ihnen...